Ursachen für Überschuldung


Überschuldung kennt viele Ursachen. Diese können einzeln und in Kombination auftreten. Die Hauptgründe, aus denen Haushalten ihre Verbindlichkeiten über den Kopf wachsen, sind Scheidung, Arbeitslosigkeit, ein falscher Umgang mit Geld und schwerwiegende Veränderungen im persönlichen Lebensumfeld.

Arbeitslosigkeit führt zur Überschuldung, weil nach dem Verlust des Jobs das verfügbare Einkommen deutlich zurückgeht. Vielen Erwerbslosen bleiben nach Abzug der Fixkosten - also etwa Miete, Strom und Telekommunikation sowie Versicherungen - nur wenige hundert Euro im Monat zum Leben.

Fällige Kreditraten können dann ebenso wenig bedient werden wie Ratenzahlungen und der Dispositionskredit auf dem Girokonto. Die Konsequenz: Kredite und Konto werden von der Bank gekündigt, die Bonität ist ruiniert und Betroffene sehen vor lauter Mahnschreiben kaum noch Auswege aus ihrer Situation.

Überschuldung ist auch häufig im Zusammenhang mit Immobilienfinanzierungen anzutreffen. Das gilt vor allem dann, wenn der Eigenkapitalanteil an der Finanzierung gering war und bereits nach wenigen Jahren eine Veräußerung des erworbenen Eigenheims deutlich unter dem Kaufpreis erfolgt.

Dieses Szenario ist typisch für Scheidungsfälle. Kommen dann noch kostenintensive Auseinandersetzungen um Unterhalt und Sorgerecht hinzu, droht nicht selten der finanzielle Kollaps.
Auch eine unökonomische Haushaltsführung oder - salopp ausgedrückt - ein verschwenderischer Umgang mit Geld und ein zu sorgloses Verhältnis zu Schulden sind häufige Ursache für Überschuldung. Sie betrifft vor allem junge Menschen.

Typisch sind Ausgabenposten, die weit über die persönlichen finanziellen Verhältnisse hinausgehen und dann durch Dispositions- und Ratenkredite finanziert werden. Nicht selten werden von jungen Menschen mit 1.200 Euro Nettomonatseinkommen mehrere teure Handyverträge unterhalten. Dazu kommen Leasingraten für ein zu großes Fahrzeug, Ratenzahlungen für Unterhaltungselektronik etc. - früher oder später folgt der Kollaps.

Ist ein Haushalt einmal überschuldet, bestehen oft über Jahre Probleme. Das gilt besonders dann, wenn entweder kaum frei verfügbares Einkommen zur Verfügung steht, mit dem die Verbindlichkeiten reduziert werden können oder aber aufgrund negativer Schufaeinträge eine sinnvolle Schulden-Sanierung nicht möglich ist.

Kategorie: Überschuldung in Deutschland